Verzugsschaden

 

Für den Gläubiger entsteht ein Verzugsschaden, wenn der Schuldner auch nach der Mahnung und der ihm gewährten Frist die Schulden nicht bezahlt. Beim Schuldnerverzug wird vor allem der Zinsschaden geltend gemacht, der wenigstens 5 Prozent höher als der Basiszins ist. Im Verzugfall wird die Haftung des Schuldners noch mehr verschärft. Damit man einem Verzugsschaden und weiteren unangenehmen Folgen entgeht, sollte man die Fristen stets genau einhalten und sich vor einer Kreditaufnahme oder einer größeren Anschaffung die Finanzierung genau überdenken.