Stundung

 

Bei der Stundung gibt der Gläubiger dem Schuldner einen Zahlungsaufschub. Eine Stundung braucht keine besondere Form und wird beispielsweise verwendet, wenn die Abzahlung von Schulden dem Schuldner die wirtschaftliche Existenz zerstören würde (erheblicher Härtefall). Wenn ein Schuldner nachvollziehbar nachweisen kann, dass er die Schulden im Moment nicht bezahlen kann, das Geld aber zu einem späteren Zeitpunkt durch eine neue Arbeit oder ein Erbe verfügbar ist, ist es auch möglich, dass der Gläubiger eine Zahlung ausfallen lässt. Bei einer Stundung fallen zusätzliche Stundungszinsen an, diese können durch einen Vertrag aber auch entfallen. Wenn diese Zinsen trotzdem anfallen, liegen sie meistens zwischen 0,5 und 1%.