Rechtssubjekte und Rechtsfähigkeit

 

Rechtssubjekte unterteilt man in natürliche und juristische Personen. Zu natürlichen Personen zählen alle Menschen, unabhängig vom Alter, der Rasse, der Abstammung und anderen Merkmalen. Die Rechtsfähigkeit bei Menschen beginnt immer mit der Geburt und gilt bis zum Tod. Bei den juristischen Personen wird zwischen Privatrecht und öffentlichem Recht unterschieden. Zum Privatrecht gehören alle rechtfähigen Vereine, die nicht beabsichtigen, Gewinn zu erzielen und alle wirtschaftlichen Vereine, Gesellschaften und Stiftungen. Teil des öffentlichen Rechts sind alle Anstalten und Körperschaften des öffentlichen Rechts und alle staatlichen Stiftungen. Ihre Rechtsfähigkeit beginnt beim Privatrecht oder durch die Eintragung in das jeweilige Register und endet, wenn sie aus dem Register gelöscht wird. Die Rechtsfähigkeit des öffentlichen Rechts entsteht durch Gesetze und wird auch durch diese wieder aufgehoben.