Konsortium

 

Bei einem Konsortium handelt es sich um einen zeitlich befristeten oder unbegrenzten Zusammenschluss von mindestens zwei Unternehmen. Dabei verfolgen die Firmen, welche Mitglied in einem Konsortium sind, vorrangig wirtschaftliche Ziele. In der Finanzwirtschaft bilden sich häufig Konsortien mit dem Ziel, sowohl Unternehmen beim Börsengang zu begleiten, als auch Finanzierungen zu tätigen. Bei umfassenden Bauprojekten schließen sich Baufirmen zu einem Konsortium zusammen, um den Bau eines großen komplexen Gebäudes innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens des Auftraggebers umzusetzen. Ein solcher Zusammenschluss kann auch unsichtbar sein, das heißt, dass der Auftraggeber nicht weiß, dass er mit mehreren Unternehmen zusammenarbeitet. Diese Form nennt man stilles Konsortium. Die an einem Konsortium beteiligten Unternehmen beschließen unter sich einen Konsortialvertrag, in welchem geregelt ist, ob die Firmen gegenüber dem Auftraggeber in Haftung treten müssen. Ebenso wird festgelegt, ob Konventionalstrafen fällig werden, beispielsweise falls ein Bauauftrag nicht zum vereinbarten Termin abgeschlossen werden konnte. Darüber hinaus steht in dem Vertrag, welche Aufgaben die beteiligten Unternehmen zu erfüllen haben.