Handyversicherung

 

Handys sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken und für viele Menschen heute zu einem „lebensnotwendigen“ Utensil geworden. Doch was ist, wenn das Handy gestohlen wurde oder nach einem Sturz nicht mehr eingeschaltet werden kann? Handyversicherungen übernehmen im Schadensfall die Kosten für Reparatur und den Ersatz bei Diebstahl. Wird mit dem gestohlenen Handy noch telefoniert, übernehmen einige Versicherungsunternehmen – bis zu einer bestimmten Betragshöhe – diese unberechtigt entstandenen Tarifkosten. Bei einer Handyversicherung sind außerdem auch Schäden durch Wasser und Flüssigkeit, Überspannung und Blitzschlag oder eine falsche Bedienung abgedeckt. Der Diebstahlschutz gilt auch für aus Autos entwendeten Mobilfunkgeräten und das weltweit. Entsprechend verschiedener Preiskategorien bei Handys gibt es auch unterschiedliche Preismodelle und Leistungspakete für die Absicherung des Handys. Bis zu einem Handy-Kaufwert von bis zu 300 Euro kann man eine Handyversicherung schon ab 1,00 Euro pro Monat abschließen. Bei allen Handyversicherungen ist meist eine Selbstbeteiligung ab 15 Euro enthalten. Für die Dauer einer Reparatur bieten viele Handyversicherer auch kostenlos ein Ersatzgerät an. Einige Unternehmen übernehmen bei der Handyreparatur auch die Kosten des Transportes oder Versands an die Werkstatt. Handyversicherungen haben meistens eine Mindestvertragsdauer von 24 Monaten und gelten nur für das in den Unterlagen angegebene Handy. Ein Handywechsel während der Vertragslaufzeit ist bei einigen Versicherern möglich, muss dem Unternehmen aber unbedingt schriftlich mitgeteilt werden. Maximal beträgt die Versicherungslaufzeit bei vielen Versicherungen 36 Monate. Versichert werden Neugeräte, die nicht älter als 3 Monate sind. Bei Vertragsabschluss ist meist der Kaufbeleg vorzulegen, entscheidend ist das Kaufdatum. Dabei ist es egal, ob es sich um ein Prepaid-Handy oder ein Handy mit einem Mobilfunkvertrag handelt. Viele Handyversicherungen werden direkt von den bekannten Mobilfunkanbietern und zahlreichen Handyshops angeboten. Der Versicherungsabschluss ist aber auch bei freien Anbietern und am einfachsten und bequemsten online möglich. Die Versicherungsprämie wird monatlich oder jährlich vom Girokonto abgebucht. Mit der Bezahlung des ersten Beitrages beginnt auch der Versicherungsschutz. Solche Handyversicherungen können übrigens auch für andere mobile Endgeräte abgeschlossen werden, darunter PDAs, Smartphones und Pocket-PCs. Im Schadensfall hilft eine Versicherungshotline rund um die Uhr persönlich weiter. Hier gibt man die Nummer des Versicherungsscheins an und erhält alle relevanten Infos
über die weitere Abwicklung des Vorfalls. Bei Diebstahl erhält der Kunde ein Gerät des gleichen Typs als Ersatz oder – wenn das Gerät nicht mehr auf dem Markt erhältlich ist – ein vergleichbares Handy. Nicht abgesichert sind die Fälle, in denen der Handybesitzer das Handy verloren hat oder es einfach hat liegen lassen.