Bilanz

 

Bei einer Bilanz werden die Aktiva, also das Vermögen, und Passiva, in diesem Sinne das Kapital, eines Unternehmens gegenübergestellt. Als Aktiva gelten dabei das Anlage- und Umlaufvermögen, bei dem alle Mittelverwendungen wie zum Beispiel Investitionen aufgelistet werden. Diese Auflistung erfolgt nach Liquidierbarkeit bzw. Kapitalbindungsfrist. Passiva dagegen sind Eigenkapital und Schulden, also die Finanzierung, auch Mittelherkunft genannt. Die Bilanzsumme von Aktiva und Passiva muss am Ende der Gegenüberstellung gleich sein – Bilanzbuchhalter sprechen auch von „ausgeglichen“. Unterschieden wird zwischen einer Eröffnungsbilanz und einer Schlussbilanz.