Acting in concert (so auch im Deutschen gesagt)

 

Das Acting-in-Concert-Verhalten (dt.: Zusammenarbeit) ist ein abgestimmter kommunikativer Koordinationsvertrag, ohne dass dem aber eine rechtsverbindliche Vereinbarung zugrunde liegt. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht betrachtet bezügliche Übereinkommen als den Vorschriften der Stimmrechtsoffenlegung unterliegend. Ein Acting in Concert liegt beim gemeinsamen Erwerb von Aktien nur dann vor, wenn ein über den Erwerb hinausgehendes gemeinsames Interesse verfolgt wird. Die Käufer müssen also die Absicht haben, gemeinsam auf die Zielgesellschaft einzuwirken, beispielsweise um die Zielgesellschaft zu zerschlagen, den Sitz zu verlegen oder sich bei der Aufsichtsratswahl und bei der Besetzung des Vorstands der Zielgesellschaft absprechen zu können.