Abschlusshäufigkeit

 

Im Bankwesen bezeichnet der Ausdruck der Abschlusshäufigkeit, die Häufigkeit, mit der ein Kontostand in einem Jahr abgerufen wird. Dabei werden alle Einzelpositionen der Abrechnung und Aufstellungen aufgelistet. Dieses auflisten aller Einzelheiten ist der Kontoabschluss. Je nach Kreditinstitut wird die Abschlusshäufigkeit in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, oder aber in den Bedingungen für die Leistung einzelner Bankleistungen, wie den Bedingungen zur Kontoeröffnung oder ähnliche eigenständige Regelwerke des Instituts, festgesetzt. Meistens erfolgt der Kontoabschluss monatlich, vierteljährlich oder jährlich.